Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 11.03.2017 – Jugend

    Italian Junior Open: Dreimal Gold und zweimal Bronze in Lignano

    Italian Junior Open: Dreimal Gold und zweimal Bronze in Lignano Die erfolgreichen DTTB-Teams sowie die Bundestrainer Dana Weber und Zhu Xiaoyong (Foto: DTTB)

    Frankfurt/Lignano. Während Deutschlands beste Schüler bei den nationalen Meisterschaften in Wolmirstedt um Titel kämpfen, waren die Jungen und Mädchen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) bei den Italian Junior Open erfolgreich im Einsatz. Jennie Wolf holte sich mit einer starken Vorstellung den Titel im Mädchen-Einzel, zudem gewannen beide deutschen Mannschaften in den Teamwettbewerben jeweils Gold. Bronze ging im Jungen-Doppel an die Kombinationen Tobias Hippler/Kay Stumper und Cedric Meißner/Meng Fanbo.

    Titel im Mädchen-Einzel für Jennie Wolf

    Perfektes Turnier für Jennie Wolf. Die Bundesligaspielerin des TV Busenbach sicherte sich durch einen 4:3-Erfolg im Finale über die Rumänin Tania Plaian den Titel im Mädchen-Einzel. Zuvor hatte sich Wolf in der Vorschlussrunde über die Tschechin Katerina Cechova und in der Runde der besten Acht über die topgesetzte Puertoricanerin Adriana Diaz durchgesetzt. Im Doppel erreichte Wolf zusammen mit Lotta Rose das Viertelfinale.

    Zweimal Bronze im Jungen-Doppel

    Im Jungen-Doppel erreichten die DTTB-Duos Tobias Hippler/Kay Stumper (Celle/Kornwestheim) und Cedric Meißner/Meng Fanbo (Celle/Fulda) jeweils das Halbfinale, unterlagen jedoch den Italienern Antonino Amato/Daniele Pinto bzw. der polnisch-thailändischen Kombination Maciej Kolodcziejczyk/Yanapong Panagitgun. Hippler und Stumper waren auch im Jungen-Einzel die erfolgreichsten Deutschen und erreichten das Viertelfinale, mussten im Kampf um den Einzug in die Medaillenränge aber Amato (Hippler) und Kolodcziejczyk (Stumper) gratulieren.

    Gold in den Teamwettbewerben

    Nicht zu schlagen war Deutschland in den Mannschaftswettbewerben. Bei den Jungen sicherte sich das Trio Tobias Hippler, Cedric Meißner und Meng Fan Bo durch einen Endspielerfolg über das A-Team Italiens ebenso den Titel wie bei den Mädchen Jennie Wolf, Lotta Rose und Laura Tiefenbrunner durch einen 3:2-Erfolg über Serbien.

    Die besten Resultate der Deutschen

    Jungen-Mannschaft
    1. Deutschland
    2. Italien A
    Finale: Deutschland - Italien 3:1
    Zu den Ergebnissen (Jungen-Mannschaft)

    Mädchen-Mannschaft
    1. Deutschland

    2. Serbien
    Finale: Deutschland - Serbien 3:2
    Zu den Ergebnissen (Mädchen-Mannschaft)

    Mädchen-Einzel
    1. Jennie Wolf GER
    2. Tania Plaian ROU
    Finale: Wolf - Plaian 4:3 (7,-10,9,-7,9,-4,7)
    Zu den Ergebnissen (Mädchen-Einzel)

    Jungen-Einzel
    5. Tobias Hippler GER
    5. Kay Stumper GER
    Zu den Ergebnissen (Jungen-Einzel)

    Jungen-Doppel
    3. Tobias Hippler/Kay Stumper GER
    3. Cedric Meißner/Meng Fan Bo GER
    Zu den Ergebnissen (Jungen-Doppel)

    Mädchen-Doppel
    5. Lotta Rose/Jennie Wolf GER
    Zu den Ergebnissen (Mädchen-Doppel)

    Weitere Informationen und weitere Ergebnisse auf der Homepage des Veranstalters

    Das Aufgebot des DTTB

    Mädchen: Lotta Rose (TTK Großburgwedel), Franziska Schreiner (TV 1921 Hofstetten), Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor), Jennie Wolf (TV Busenbach)

    Jungen: Tobias Hippler (TuS Celle), Cedric Meißner (TuS Celle), Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim)

    Trainer: Dana Weber (Mädchen-Bundestrainerin), Zhu Xiaoyong (Jungen-Bundestrainer)

    ms