Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 16.03.2017 – 1. Bundesliga Damen

    Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 nimmt den Abstieg an

    Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 nimmt den Abstieg an Kathrin Mühlbach von den LTTV Leutzscher Füchsen (Aufnahme: Petra Steyer)
    Leipzig. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 hat fünf Jahre die 1. Bundesliga der Damen bereichert. Im Aufstiegsjahr eilte dem Verein sogar der Ruf voraus, die Liga gerettet zu haben. Erfolge waren seither rar gesät und auch in dieser Saison nimmt die Mannschaft um Spitzenspielerin Kathrin Mühlbach den letzten Tabellenplatz ein. Präsident Christian Klas nimmt Stellung.
     
    Die erste Liga hat mit Blick nach vorn leider ihren Reiz für uns verloren. Eine schwer nachvollziehbare Personalpolitik bei den meisten Vereinen, ein völlig zerrissener Terminplan, fehlende Erfolgsaussichten, keine Besserung in Sicht.Wie soll man da den Spannungsbogen bei Spielerinnen, Zuschauern, Sponsoren hoch halten?
    Die Motivation bei Huong und Huong Tho Do Thi, auch Anna-Marie Helbig weiter erste Liga zu spielen, war schon vor der Saison nicht mehr wirklich gegeben.
     
    Wir werden also von unserem wohlverdienten Abstiegsrecht einfach mal Gebrauch machen.Wir ziehen uns also nicht aus der Liga zurück, auf diese Nuance lege ich Wert. Anders gesagt, wir geben keine Verpflichtungserklärung für die erste Liga ab.
     
    Da wir uns aus finanziellen und vereinspolitischen Erwägungen weder gravierend verstärken wollen, noch können, scheint uns das in Anbetracht der bisherigen Punktausbeute vernünftiger. Der Termin zwingt uns zu einer Entscheidung, die der sportlichen lediglich vorgreift.
    Die Mehrheit der Protagonisten sieht keinen Sinn mehr drin zu bleiben. Den sportlichen Abstieg wiederholt zu ignorieren, würde spätestens in der kommenden Saison zum Krampf mutieren.Das wollen wir uns und vor allem unseren Spielerinnen nicht antun.
    Wir haben uns jetzt, entgegen jeder Erwartung, fünf Jahre lang dem scharfen, anfangs auch unfreundlichen Gegenwind der höchsten Liga gestellt und sind stolz auf das mit einem Kern aus eigenen Nachwuchsspielerinnen im Ehrenamt Erreichte.
     
    Der Abschied fällt nicht schwer, es überwiegt so etwas wie der Wunsch nach Erleichterung. Wir wollen unsere Kraft verstärkt auf das anspruchsvolle Projekt einer eigenen Halle, dem neuen Fuchsbau, konzentrieren. Diese Sorgfalt und Umsicht sind wir allen Mitgliedern, aber auch den Fördermittelgebern schuldig.
    Ziel ist es somit über kurz oder lang die notwendigen Strukturen und Voraussetzungen zu besitzen, wirklich erstklassig zu sein.
    Manchmal muss man auch einen Schritt zurückgehen um vorwärts zu kommen.
    Wenn Kathrin uns wegen des inzwischen nahezu unabwendbaren Abstieges verlassen sollte, wäre das dabei die bitterste Pille. Nicht nur für Leutzsch, sondern für ganz Tischtennis-Sachsen. Sie ist ein absolutes Vorbild, am und neben dem Tisch. Daher hoffe ich, dass sie bleibt, kann ihr aber auch nicht gram sein, wenn sie sich für die erste Liga entscheidet. Kathrin hat extrem viel geleistet in den letzten Jahren.
     
    Welchen sportlichen Reiz diese Liga aber, nicht nur für sie, dann noch haben kann, falls sich alle Gerüchte bewahrheiten, das wage ich nicht zu beurteilen.
    Der Bund wird sich etwas einfallen lassen müssen.
    Das Spiel gegen Driburg sehe ich als attraktiven Auftakt eines aufrechten Abschiedes.
    Wir freuen uns auf schöne Spiele und vielleicht gelingt uns wieder mal was Besonderes, da der eigentliche Druck abgefallen ist.
     
    Christian Klas
    Präsident –
    LTTV „Leutzscher Füchse“ 1990 e.V.

    Martina Emmert

    Weitere Informationen: